Rezension: Herbstflüstern



TITEL: Herbstflüstern
AUTOR: Tanja Voosen
FORMAT: Kindle
VERLAG: Im.press
PREIS: 3,99 Euro

VERÖFFENTLICHUNG: 01.10.2015

KAUFEN: Amazon




INHALT:
Blonde Haare, lange Beine, blaue Augen… Wie wenig einen das im Leben weiterbringt, weiß Lucy spätestens, seit sie von ihrer großen Liebe Ben eiskalt abserviert wurde. Da hilft es auch nicht, dass er ständig vor ihrer Tür steht und alles erklären will. Und noch viel weniger, dass ihre große Schwester Taylor, ihre einzige Stütze, auf Reisen ist. Während jene total verknallt durch Amerika tourt, hält sich Lucy mit einem abendlichen Babysitterjob so fern von zu Hause, wie es nur geht. Und beobachtet Jasper, auch Mr Handsome genannt, der jede Nacht ein anderes Mädchen zum Weinen bringt. Bis Jasper sie eines Tages bemerkt...




CHARAKTERE:

LUCY
Eine schlagfertige, selbstbewusste junge Frau, die vor Beginn der Sommerferien von ihrem Freund sitzengelassen wurde. Seitdem verkriecht sie sich und lebt das Leben eines Einsiedlers. Im Normalfall legt sie wert auf ihr Äußeres, ist an der Schule beliebt und engagiert sich gern in schulinternen Aktivitäten, wie z. B. das Veranstaltungskommitee. Sie ist sehr liebevoll, eine gute Zuhörerin und spricht ihre Gedanken gern offen aus, ohne um den heißen Brei zu reden.

JASPER
Ein gutaussehender junger Mann, der sich darauf versteht, Frauen den Laufpass zu geben. Er sucht dringend eine Freundin, was ihm jedoch nicht so gelingen will. Er ist nach außen hin sehr selbstsicher und schlagfertig, doch überspielt er damit im Grunde seine Unsicherheit. Er hat das Herz am richtigen Fleck, auch wenn häufiges Nachsitzen und arrogante Sprüche gern was anderes vermitteln wollen. Er liebt das Rennen, betreibt also Leichtathletik, weil er damit den Kopf frei bekommt.

BEN
Der Exfreund von Lucy und ein guter Freund von Hunter. Er ist ein netter Kerl, der versucht mit den Konsequenzen seines überschnellen Handelns zurechtzukommen.

KATE & ROXY
Die besten Freundinnen von Lucy, die unterschiedlicher nicht sein könnten. Die modebewusste, schicke Kate und die turnschuhtragende, eher zurückhaltende Roxy unterstützen Lucy in allen Lebenslagen.

TAYLOR & HUNTER
Die Hauptprotagonisten aus "Sommerflüstern". Taylor ist Lucys große Schwester, die sich mit ihrem Freund Hunter über den Sommer hinweg auf einen Roadtrip begeben hat.



MEINUNG:

Ich bin absolut hingerissen. Das muss ich diesmal gleich zu Beginn loswerden. Ich hatte ja bereits hohe Erwartungen an die Fortsetzung von Sommerflüstern, aber was Tanja Voosen dem Leser in "Herbstflüstern" präsentiert, übersteigt diese bei weitem.

Die Geschichte um "Herbstflüstern" setzt indirekt da an, wo "Sommerflüstern" aufhörte. Der Einstieg wird aus der Sicht von Taylor geschildert und geht von da an fließend zu Lucy über. Das Buch widmet sich ihrer ganz persönlichen Geschichte. Denn sie wurde von ihrem nun Exfreund Ben verlassen, was sie in ein Gefühlschaos beförderte, mit dem sie nicht umzugehen weiß. Und so verkriecht sie sich wochenends am liebsten beim Babysitten und genießt dabei wöchentlich ihre neue Daily Soap: Gute Zeiten, Schlechte Zeiten of Jasper Ransom. Heimlich beobachtet sie den schnieken Nachbarsjungen, wie er jede Woche ein neues Mädchen abserviert, bis er sie eines Tages dabei erwischt und die Geschichte zwischen den beiden Hauptprotagonisten ihren Lauf nimmt.

Der Schreibstil ist anbetungswürdig. Ich habe noch nie (und ich möchte hier wirklich nicht rumschleimen!) so oft Lachen müssen, wie bei diesem Buch. Das regelmäßige Aufeinandertreffen zwischen Lucy und Jasper endet stets in einer humorvollen Auseinandersetzung voller Ironie und Sarkasmus. Selbst die Gespräche zwischen den drei Freundinnen Lucy, Kate und Roxy bei Eistee und Snacks (haha) waren so spritzig und erheiternd, dass ich ein Dauergrinsen auf dem Gesicht hatte. Ich habe mich oft gefragt, wie man als Mensch (in dem Falle Autor) auf solch schlagfertige und wortgewandte Satzkonstrukte kommen kann - aber keine Frage, es ist Tanja Voosen absolut gelungen. Das Buch lässt sich sehr einfach, flüssig und schnell lesen. Ich persönlich habe keinerlei Kritik am Schreibstil auszusetzen (gefiel mir sogar noch besser, als in Sommerflüstern :D).

Die Charaktere gefallen mir außerordentlich gut. Einige kennt man ja bereits durch den Vorgänger - und doch gewinnt man ganz neue Eindrücke. Ein bisschen Sorge hatte ich, dass man Lucy in der Fortsetzung nicht wiedererkennt - hm, also, dass ich ein anderes Bild von ihr haben würde. Aber meine Sorge war unbegründet. Lucy behielt ihre spritzige und selbstironische Art bei, auch wenn man sie in "Sommerflüstern" noch nicht so intensiv erleben durfte. Es passt zu ihr. Ich liebte Lucy, von Anfang bis Ende. Ihre schlagfertige, kecke Art und Weise sich Problemen in den Weg zu stellen, imponierte mir. Am meisten bewunderte ich, dass sie sich selbst treu blieb - und lieber Konsequenzen in Kauf nahm, als sich selbst zu verraten. Ein Charakter voll nach meinem Geschmack!

Jasper (oh ich liebe den Namen total, der hat so viel Kraft und lässt sich so schön denken :D) ist ein männlicher Protagonist, der mir selber das Herz schwer macht. Sein ganzes ironisches Wesen, seine großen Sprüche und schlagfertigen Kontersprüche sind im Prinzip nur Ablenkung von seinem wahren Wesen. Bloß keine Schwäche zulassen. Ja, sowas liest man in vielen Romanen, werdet ihr nun denken. Aber bei ihm ist es irgendwie ein ganz anderes Gefühl. Er ist kein typischer Badboy im eigentlichen Sinne, der sich nicht über seine guten Seiten bewusst ist. Er ist gar kein Badboy. Seine Entwicklung im Laufe der Geschichte ist wirklich sehr schön mitzuerleben. 

Die Beziehung zwischen den Beiden ist eine rege Berg- und Talfahrt, aber dennoch immer steigend! Manchmal hatte ich das Gefühl, dass Tanja Voosen sich einen Spaß daraus macht, arme Leser um den Verstand ihres Herzen zu bringen. Es war ein einziger Prozess, dem ich gern beiwohnte. Die Entwicklung von leichter Abneigung bishin zu einer echten Freundschaft war sehr schön umgesetzt. Man konnte Schritt für Schritt miterleben, wie sie gemeinsam Vorurteile abbauten, ihre Grenzen auslooteten und diese erweiterten. Es war kein plötzliches Verlieben und dafür bin ich unendlich dankbar. Denn aus "Sommerflüstern" war bekannt, dass Lucy glücklich mit Ben war - und hätte sie sich nun Knall auf Fall plötzlich Jasper an den Hals geworfen, wäre ich gnadenlos enttäuscht gewesen. Lucy dabei zu beobachten, wie sie ihr eigenes Gefühlschaos ohne Zutun Anderer langsam auflöste, war eine Wohltat und ließ sie noch sympathischer erscheinen.

Trotz der Eigenständigkeit der Geschichte, erhält man als Leser dennoch auch Einblick in das Leben altbekannter Gesichter. Taylor & Hunter tauchen immer mal wieder auf, wodurch der rote Faden sich um beide Bücher legte. Etwas schade - und das ist mein einziger, kaum gewichtiger Kritikpunkt - fand ich, dass die Rückkehr am Ende so schnell abgehandelt wurde.

Eines muss ich noch erwähnen: Ich war überrascht, dass die Autorin jeglichen Klischees aus dem Weg gegangen ist. Angedeutet waren eindeutig genug, aber keines wurde bedient. Alle Szenen, die eine Voraussicht auf zukünftiges Handeln der Protagonisten ermöglichte, gestaltete sich am Ende anders, als gedacht, was die Spannung stets oben hielt. Dafür ein großer Applaus!

Aber gut jetzt. Ich möchte gar nicht viel mehr erzählen. Die Geschichte hat mich zu hundert Prozent überzeugt und gefiel mir sogar bei weitem besser als "Sommerflüstern" (und das Buch fand ich schon so schön). Lest es!


FAZIT:
Eine wunderschöne Fortsetzung, die eigenständig für sich selbst steht. Mit viel Humor, Gefühl, Stärke und Mut erzählt. Ein Buch, was ich sicher nicht nur einmal lesen werde. Absolut zu empfehlen!



WERTUNG: 5/5 





Kommentare: