Rezension: Sternenmeer


Amazon: Sternenmeer
TITEL: Sternenmeer
AUTOR: Tanja Voosen
FORMAT: Kindle
PREIS: 2,99 Euro

INHALT: Auf die Frage, wo Laurie in zehn Jahren stehen will, weiß sie keine Antwort. Sie ist eine gute Schülerin im Abschlussjahrgang, ist besonnen, zuvorkommend und fügt sich stets den Anforderungen der Menschen, die ihr Nahe stehen. Als Einzelkind genießt sie es, Verantwortung im Grunde nur für sich tragen zu müssen. Doch der ständige Streit zwischen ihren Eltern belastet sie enorm und zu allem Überfluss, wollen sie sie über den Sommer in ein Camp ihres Onkels abschieben. Um das zu verhindern, schmiedet sie einen perfiden Plan - der jedoch damit endet, dass sie Derek, den Bruder ihrer besten Freundin, küsst und ihre Eltern nicht davon abhält, ihren Plan durchzusetzen. Als Derek dann auch noch im Sommercamp auftaucht und der Mitarbeiter Alek ihr das Leben schwer macht, weiß sie nicht wohin mit ihren Gefühlen...



CHARAKTERE:

LAURIE
Eine Schülerin im Abschlussjahrgang, Einzelkind und den ständigen Streiterein ihrer Eltern ausgesetzt. Sie hat einen Faible für alten Trödel und liebt die Sterne. Sie kann schlagfertig sein, ist jedoch noch recht unerfahren, sich mit ihren eigenen Gefühlen auseinanderzusetzen. In hitzigen Situationen flüchtet sie gern und geht allgemein Konfrontationen aus dem Weg. Sie verhält sich fast musterhaft - wenn sie nicht selbst mit dem Zustand unzufrieden wäre. In ihren Augen wäre sie gern mutiger, rebellischer und abenteuerlustiger.

DEREK
Er ist der Zwillingsbruder von Savannah und kennt Laurie dadurch etwas näher. Im Grunde verbindet ihn nichts mit Laurie, im Gegenteil, in ihrer Gegenwart verhält er sich gern wie ein Arsch. Sein Verhältnis zu Savannah ist innig, wobei sie auch schwierige Zeiten durchmachten. Er ist verantwortungsbewusst und sehnt sich nach einem Leben in Freiheit. Ihn zieht es gern nach draußen und am liebsten würde er in der Welt herumreisen.


SAVANNAH
Sie ist Lauries beste Freundin, geht gern shoppen und würde sich gern mal richtig verlieben. Sie hat stets ein offenes Ohr für ihre Freunde, liebt das Familienleben und ist gern für verrückte Ideen zu haben.


NEBENCHARAKTERE:

ONKEL TRISTAN
Lauries Onkel ist ihr zu Beginn der Geschichte noch unbekannt, da er keinen regelmäßigen Kontakt zu seinem Bruder, Lauries Vater, hegt. Er ist Leiter eines Sommercamps und lädt Laurie über den Sommer zu sich ein, um ihn zu unterstützen. Er hat ein freundliches Wesen und ist Laurie in ihrem Sarkasmus charakterlich recht ähnlich. Er wird ihr eine gute Stütze im Laufe der Geschichte.

INDIE
Eine College-Studentin, die sich in den Semesterferien im Camp Geld dazu verdient. Sie ist ein sehr chaotischer Mensch, redet wie ein Wasserfall und wird zu Lauries Zimmergenossin im Camp.


ALEK 
Ein College-Student, der ebenfalls in den Semesterferien im Camp arbeitet. Er und Indie hatten mal ein Date, aber es lief nicht so, wie es sollte. Generell hat er einen zwiespältigen Charakter und er strahlt etwas angsteinflössendes aus.



SCHREIBSTIL:

Ganz im Tanja Voosen-Stil: leicht ironisch, übersichtlich und mit Humor gespikt. Ich hatte keine Schwierigkeiten eine Verbindung zum Inhalt herzustellen. Die Autorin nutzt keine unnötige Umgangssprache und rutschte auch nicht in die Jugendsprache ab. Es ließ sich leicht lesen und bot einen angenehmen Schreibfluss. Die Spannung baute sie überzeugend auf, wodurch das Weiterlesen garantiert war.



MEINUNG:

Gleich zu Beginn konnte ich mich gut in die Geschichte hineinfühlen. Ich bin selber Scheidungskind und weiß, wie man sich dabei fühlt. Die Zerrissenheit und die Flucht in andere Welten ist da an der Tagesordnung und so verstehe ich Lauries Situation in jeglicher Weise. Das machte es für mich persönlich authentisch.

Zur Geschichte an sich: Die beschriebenen Orte entsprachen einer gewissen Realität, wodurch man sich alles bildhaft vorstellen konnte. Jeder war schon mal in einem Ferienlager oder kennt ähnliche Freizeitveranstaltungen aus dem Fernsehen oder Filmen. Dadurch war es eine Leichtigkeit, sich mit der Geschichte zu identifizieren. Die Problematiken, denen sich sowohl Laurie, aber auch andere Protagonisten, stellen mussten wurden anschaulich dargestellt und es ließ sich ein stetiger Prozess der Auseinandersetzung erkennen. Ich empfand es als schön, dass kleiner Details, wie der Geisterbaum und Ähnliches mit eingebunden wurde. Das verlieh alles in allem einen erinnerungswürdigen Touch.

Die Charaktere waren vielschichtig beschrieben. Werte wie Freundschaft und Vertrauen wurden in den Vordergrund gestellt. Die Protagonistin musste sich mit der eigenen Persönlichkeitsentwicklung auseinandersetzen und durchlebte in kurzer Zeit einen großen Sprung, während sie sich gleichzeitig mit Gerüchten und Zurschaustellung falscher Tatsachen auseinandersetzen musste. Sehr schön fand ich das unaufdringliche Verhalten von Laurie - sie verhielt sich relativ erwachsen, indem sie ihren Freunden den Freiraum einräumte, ungezwungen über ihre Probleme reden zu können, wenn sie selbst bereit dafür waren. Zudem fand ich es gut, dass sie nach kurzen Selbstmitleidsphasen die Initiative ergriff und sich ihren Problemen stellte.

Das Buch ist wirklich sommerlich leicht, aber es hat mich nicht gänzlich in den Bann gezogen. Ich empfand Derek etwas zu oberflächlich, ich konnte nicht wirklich in ihn hineintauchen. Sicher, man erfuhr einiges über ihn, aber seine Beweggründe am Ende waren mir zu schwammig. Seine charakterliche Entwicklung blieb ein wenig auf der Strecke. Daher ziehe ich einen Punkt ab.


FAZIT:

Ein sommerlich-leichter Liebesroman, der sich mit einem sehr aktuellen Thema auseinandersetzt. Was tun, wenn die eigenen Eltern getrennte Wege gehen wollen, was fühlen und denken. Ich kann das Buch nur empfehlen.


WERTUNG:



Kommentare:

  1. Hallihallo! ♥

    Was für eine schöne Rezension! Ich habe bisher kein Buch von Tanja Voosen gelesen, obwohl das schon lange auf meiner To-Do-Liste steht :o) Wird wohl wirklich Zeit, dass ich das nun endlich mal nachhole! *smile*

    Ich wünsch dir einen schönen Start in die neue Woche und schick dir viele liebe Grüße! PS: Wenn's dir recht ist, würde ich dich gerne in meinen Blogroll aufnehmen? :)

    Bussi aus Salzburg,
    Nana (alias Leserin No. 5) :D

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallöchen! ^-^

      Danke für das Kompliment, freut mich, dass meine Rezensionen Anklang finden. Natürlich freue ich mich auch, einen weiteren Leser gewonnen zu haben :D deinen Blog habe ich gestern bereits zu meinen hinzugefügt :D

      Ich bin gespannt, wie dir die Bücher von Tanja gefallen ^-^

      Alles Liebe, Dana

      Löschen